Reclaimed by Lilleart

Beginnend mit dem Werkstoff Altmetall fertigt Linnemannstöns bereits seit einigen Jahren Skulpturen, die eine sehr individuelle Handschrift tragen. Der menschliche Körper, Anleihen aus der Mystik, die Tierwelt und abstrakte Plastiken sind dabei Schwerkpunkte seiner Arbeit. Immer bildet Altes, Weggeworfenes und dem Zerfall Überlassenes das Grundmaterial für seine Schöfpungen. Durch die künstlerische Gestaltung werden Gegensände dann in einen neuen Kontext gesetzt und zu neuem Leben erweckt. Die neue Sinngebung und Wandlung zur Plastik läßt sie eine Auferstehung als Kunstwerk erfahren.

Zudem arbeitet Lille auch mit dem Werkstoff Holz. Analog zu seiner gestalterischen Philosophie, greift er auch hier auf alte Fundstücke aus der Natur zurück: Äste, Wurzeln, massive Stämme. Aber auch dem Zerfall überlassene Fachwerkbalken. Fundstücke, die teilweise auf eine jahrhunderte alte Geschichte zurückblicken und daher einen besonderen Reiz ausüben. Auch hier bildet sich durch Kreativität eine neue Sinnhaftigkeit. Dieser Wandel vom Unbrauchbaren zum neuen Leben bildet für Linnemannstöns die Faszination und den Reiz seiner künstlerischen Arbeit.

"Schöpfung bedeutet, etwas aus dm Chaos zu schaffen.... Erfindungskraft besteht darin, das Wesen seines Subjekts zu erfassen und daraus Ideen zu formen und zu gestalten." (Mary Shelly)

Text von Jürgen Schubert